• Menschen machen Frieden
 

Nachrichten

PaxPostPB 04/2019Die vierte Ausgabe 2019 der PaxPostPB ist erschienen. Das Mitteilungsblatt der Diözesanverbandes wurde an alle Mitglieder verschickt und kann auch als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Veranstaltungen

Sa 21.03.2020,
10:00 UhrGib Frieden!

Mi 11.12.2019, 19:00 Uhr

Die Engel sind müde oder Widerworte für den Frieden - Ein Abend für Gerd Semmer (1919-1967)

Gerd Semmer, Liedermacher, Dichter, Autor und Übersetzer, wurde am 21. Dezember 1919 in Paderborn als Sohn eines Schneiders geboren. Er unterbrach die Gymnasialzeit, um eine Schneiderlehre beim Vater zu absolvieren. 1943 konnte er die Meisterprüfung in Weimar abschließen, anschließend holte er das Abitur nach.

Seit 1948 veröffentlichte Gerd Semmer Gedichte, aber auch Essays und journalistische Texte - viele seiner lyrischen Arbeiten wurden als "Literatur in Aktion",  vor allem in Zusammenarbeit mit Dieter Süverkrüp,  vertont und als Ostermarschsongs auf der Straße sowie in Veranstaltungen zu Gehör gebracht.

Semmer, auch zuweilen "Vater des deutschen Protestsongs" genannt, gründete gemeinsam mit Arno Klönne den "Pläne Schallplattenverlag".

Aus dem  umfangreiche Schaffen von Gerd Semmer werden anlässlich seines 100. Geburtstags Lieder, Gedichte und Biographisches präsentiert. Eckhard Radau, Benny Düring, Manfred Jäger und Klaus Schüssler werden dabei durch Karin Füllner (Düsseldorf) unterstützt, die in der "Kleinen Westfälische Bibliothek der Nyland Stiftung" ein Lesebuch zu Gerd Semmer zusammengestellt hat.

Ebenfalls wird ein Filmportrait "...und muss nicht so sein. Gerd Semmers Widerworte" gezeigt. Die Regisseurin Bettina Semmer wird ebenfalls an diesem Abend als Gast im Stadtmuseum sein.

Ein Abend, an dem es den Menschen und Künstler Gerd Semmer wiederzuentdecken gilt.

Die Veranstaltung wird ausgerichtet in Kooperation mit:

pax christi Diözesanverband Paderborn
Grüner Salon Paderborn



Informationen

Veranstalter:paxchristi und Grüner Salon
Ort:Stadtmuseum Paderborn, Am Abdinghof 11, 33098 Paderborn
Kosten:Der Eintritt ist frei.

zurück zurück