• Menschen machen Frieden
 

Nachrichten

PaxPostPB 03/2017Die dritte Ausgabe 2017 der PaxPostPB ist erschienen. Das Mitteilungsblatt der Bistumsstelle wurde an alle Mitglieder verschickt und kann auch als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Veranstaltungen

Sa 18.11.2017,
10:00 - 17:00 UhrBesinnungstag 2017: Im Streit den Menschen sehen

22.02.2017: Job-Infotag in Paderborn

Friedensarbeit und Friedensdienste

Am Samstag, den 11.02.2017, informierte der Diözesanvorstand über Friedensarbeit beim Job-Infotag an der Uni Paderborn.


Für Frieden zu arbeiten ist nicht nur eine ehrenamtliche Aufgabe. Menschen, die in Ihrem Berufsleben sich aktiv für zivile Gewaltprävention und Konfliktbearbeitung einsetzen wollen, finden in der Friedensbewegung zahlreiche Informationen und Kontakte.

Beim Job-Infotag 11.02.2017 an der Uni Paderborn, veranstaltet vom den Rotary-Clubs, der Agentur für Arbeit Paderborn und der Universität Paderborn, präsentierte der pax christi-Diözesanverband Paderborn auf drei Feldern Möglichkeiten und Chancen, sein Berufsleben vorübergehend oder dauerhaft mit dem Thema Frieden zu verbinden. Nach der Schulausbildung gibt es für junge Menschen die Möglichkeit, sich für ein Jahr in einem Freiwilligendienst zu engagieren.

Anna Klein und Silke Mehre aus Köln berichteten über ihre eigenen Erfahrungen im Friedensfreiwilligendienst in ihren Einsatzstellen in Bosnien und Ecuador. Ausgereist sind sie über die Organisation Freiwilliger Friedensdienst bei pax christi Aachen mit Unterstützung des Weltwärts-Programmes gefördert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, bzw. über den Fond des Europäischen Austauschdienstes (EVS). In dieser Zeit arbeiteten die Freiwilligen in einer sozialen Einrichtung des Gastlandes und lernten das Land, Menschen, Konflikte und Sprache kennen.

Freiwilligendienste gibt es auch unter den Stichworten:

  • Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)
  •  Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)
  • Bundesfreiwilligendienst (BFD)
  • Missionar*in auf Zeit (MaZ)

Friedens- und Konfliktforschung ist ein intensives Arbeitsfeld an mehreren Universitäten. Häufig verbunden mit Studien zu internationaler Politik bietet ein Studium in diesem Fachbereich später die Möglichkeit, in Wissenschaft und Forschung, aber auch in Politik und Medien zu arbeiten. Dieses Feld wurde vorgestellt durch den Vorsitzenden des pax christi-Diözesanverbandes Paderborn Dr. Peter Witte.

Der Zivile Friedensdienst bietet Trainings zum Thema Zivile Konfliktbearbeitung (ZKB) und Qualifizierungskurse für Lebens- und berufserfahrene Menschen an. Interessant ist der zivile Friedensdienst für Menschen, die vorhaben, nach ihrer Ausbildung qualifiziert in anderen Ländern jenseits von Militär an Aufbau, Konfliktbewältigung und Krisenprävention mitzuarbeiten. Von dieser Möglichkeit eine beruflichen Perspektive berichtete Manfred Jäger, Friedensarbeiter beim pax christi-Diözesanverband Paderborn.

zurück zurück